HD
Pascal Schwinn / Argo74 - Hattrip - Mx3.ch

Hattrip

14 plays
Techno, Dance
9 tracks

Added on 10 July 2019

Album
the Eye of Horus
Year of creation
2018
Label
iM
Tags
145bpm, argo74, edm, classic trance, trance

Credits and thanks

Hattrip - ein weiterer, klassischer Trance Track im 2k Stil. (von denen hab ich viele *muahuahua*)...

Wer den Track hört, wird wohl an den Titel Relax erinnert. Ein paar Submotive wurden von mir für diesen Track verwendet. Was mich bei Prequels, Sequels, Spin-Offs und Reloaded landen lässt. Sieht man sich das heutige Consumetainement genauer an, so wird man feststellen, dass viele Marken gemolken werden bis zum Umfallen. Sei dies nun in der Gaming-Szene, welche geldtechnisch Hollywood bereits hinter sich hat stehen lassen, z.B. Killzone in der Version X, Gears of War, the Elder Scrolls, Rage, Quake, Doom etc. etc. etc. oder auch in Hollywood, wo Superheldenfilme, Star Wars, Star Trek, etc. etc. etc. frisch aufgelegt werden. Reicht das Bild vom dümmlichen Helden, der dann doch reaktionär eigentlich das gleiche tut wie seine Wiedersacher, dies Bild kann auch auf die Games ausgeweitet werden, nicht mehr aus, so wird eben aus Helden ein Antiheld, der dann unter dem Striche doch das selbe tut. Die klassische Cowboy-Philosophie "zuerst Schiessen, dann Fragen" eben.

Man wird überschwemmt von Amerikanisch Anmutender Propaganda und so manch einer wird sich Fragen, ob dies Hirnwäschetechnisch die imperiale, amerikanischen Ausenpolitik einbrennen soll? War in den 80zigern noch Top Gun der Armeefilmwerbestreifen schlechthin, brav gesponsored von der US Navy, geht es heute ein wenig raffinierter vor sich. Als ich am 10.09.2001 meinen 3-monatigen America-Sabbatical machte, "landete" ich inmitten der Wirren der meines erachtens grössten False Flag der bisherigen Geschichte. Kurz nach 9/11 las ich eine wirklich kleine Randnotiz in der Washington Post, in der es darum ging, dass das amerikanische Government Hollywood offenbar angewiesen hatte, nun vermehrt Kriegsfilme und ähnliches zu produzieren, wohl um die Bevölkerung gedankentechnisch an Krieg zu gewöhnen.

Und wahrlich überschwemmt wurde die Welt von solchen Machwerken, angefangen bei Black Hawk down und endend bei aufgedunsenen Rentner-Söldnerfilmchen wie die Expandables, wobei ich solch wirres Zeug mir nicht mehr reinziehe. Doch die Welt dreht sich weiter, betrachtet man die Geschichte vom Monetären Standpunkte her ist Hollywood mittlerweile eine durchorganisierte Industrie, welche ebenfalls Gewinn erwirtschaften muss, genau so wie die Gaming-Szene mitterweile auch. Das hat nix mehr mit Hinterhof-Developement von lustigen kleinen Spielchen wie in der C64/Amiga-Ära zu tun. Und auch jene Industrien sind dazu gezwungen der Gewinnmaximierung zu huldigen. Da steht die Moral wohl hinten an. Doch auch diese Machwerke werden gekauft, geguckt, verwertet, neu aufgelegt, reloaded. Dekadenz? Der Militärisch-Industrielle Unterhaltungskomplex? Roosevelt würde sich im Grabe umdrehen, denn seine 40iger-Jahre Paranoien bezüglich dem militärisch-Industriellen Komplex der USA wurden wahr, währenddessen man brav Geld druckt um die Menschen mit Kameras, Tracking, IP-Locking usw. standardisiert überwachen zu lassen? NSA als Teil dieses Komplexes? Genaugenommen und rüde formuliert ist das doch kranke Scheisse. Aber jede Patriot-Missile die auch abgefeuert wird bedeutet einen satten Gewinn von 1'000'000$, direkt in die Kassen der vornehmlich amerikansisch-britischen Rüstungsindustrie. Man bedenke, dass nur schon ein schweizer Handgranätli 500 Franken kostet, die Ruag freut's. Doch ist ja the City of London exterretoriale Zone. No Brexit for the Money-Makers? ;-)

Doch die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt... Enjoy Hattrip!

14 plays

1 play yesterday

11 downloads